Barbara Bruckmueller Big Band

Bereits als Kind war Barbara Bruckmüller vom Bigband-Sound fasziniert. Die Energie, die von den „Tanzbands“ der 30er und 40er Jahre mit ihrem Swing-Rhythmus – wie zum Beispiel bei Duke Ellington oder Count Basie – ausging, hat sie total begeistert. Im Laufe ihres Jazzpiano-Studiums wurde Barbara unter anderem auf Oliver Nelson, Gil Evans, Thad Jones/Mel Lewis, Bob Brookmeyer und Maria Schneider aufmerksam und entdeckte, dass eine Bigband – abgesehen von ihrer Kraft – auch ein weites, tiefes Klangspektrum bietet. 

Barbara Bruckmüllers erste Kompositionen und Bigband-Arrangements entstanden während des Studiums, und im Laufe der Jahre hat sich so nach und nach einiges angehäuft. Die Frage stellte sich: Wer sollte oder könnte diese nun interpretieren? So war es an der Zeit, eine eigene Bigband mit ihren „favorite musicians“ zu gründen, um das Geschriebene lebendig werden zu lassen. 

Das war 2009. Drei Jahre später wurde die Debut CD „Barbara Bruckmüller Big Band“, auf der hauptsächlich Eigenkompositionen zu hören sind, im Porgy & Bess aufgenommen und 2013 auf ihrem eigenen Label (Bicolorious Music Records) veröffentlicht. 

Im Rahmen der „P&B Stageband“-Reihe 2015/2016 widmet sich die Bigband am heutigen Abend nun wieder den ersten Kompositionen und lässt diese neu aufleben. (Pressetext) 

Konzert: Fr, 11.März  2016 , 20:30 im Porgy & Bess