HOME   ABOUT   PROJECTS   NEWS   BICOLORIOUS MR   GALLERY   MUSIC   PRESS   BLOG   CONTACT   LINKS

 

Presse

Kurier, 31.3.2013

Im Juni 2009 gab die von Barbara Bruckmüller gegründete und geleitete Big Band ihr Debut-Konzert im Porgy & Bess. Letztes Jahr war es nun an der Zeit, das erste Album aufzunehmen. Im März 2013 veröffentlicht, finden sich hauptsächlich Eigenkompositionen auf der CD – mit Ausnahme zweier Arrangements. Eines davon die Bearbeitung von Duke Ellington's "Come Sunday" aus "Black, Brown and Beige", das andere Sergio Mendes' "So Many Stars". Die Eigenkompositionen entstanden über die letzten Jahre hinweg und sind in ihrer Art sehr unterschiedlich. "Tigger's Bounce" swingt fröhlich im New-Orleans-Stil dahin, während sich die Bläser in "When New York meets Barcelona in Vienna" im 5/4-Takt im Zwiegespräch zwischen 2-3 und 3-2 befinden. "Strange Angel With His Trumpet" erzählt mit seinen Disharmonien vom intensiv gelebten Leben des Trompeters Bumi Fian, mit "Brazilian Flavoured Coffee" mischt sich etwas Latin Jazz darunter, und als Bonus rockt die Band mit "Missing Your Kissing" das Haus.

Das alles und noch viel mehr wird am 7. Juni 2013 präsentiert – wieder im Porgy & Bess. Wie könnte es anders sein, wurde doch ebendort auch die CD aufgenommen! (Pressetext)

April/May 2013 Jazz thing Review

April/May 2013 Concerto Magazin

Impressum: BICOLORIOUS MUSIC RECORDS, 1150 Vienna, Austria/Europe, email: bicolorious@barbarabruckmueller.com,

Reg.Zl.: 111087F15, Magistrat d. Stadt Wien, Geschäftsführerin: Barbara Bruckmüller, ©photos by Heidi Kolomaznik

„(...) Barbara Bruckmüllers CD fasziniert in verschiedener Hinsicht: Einerseits vermag sie es moderne Bigbandsounds miteinzubringen, vergißt aber dabei nicht auf die Essenz des Swing. Spürbar ist das musikalische Erbe des Sounds der großen Zeit der Bigbands – andererseits kommt ihr eigenes Können als Komponistin und Arrangeuerin sehr gut zum Vorschein. Von den neun Stücken auf der CD stammen sieben von ihr selbst, die beiden anderen sind die oben bereits erwähnte Ellington-Komposition „Come Sunday“ und die Sergio-Mendes-Nummer „So Many Stars“. Die CD, die mit einem umfangreichen Booklet versehen ist und sehr viele Fotos und Informationen zu den einzelnen Stücken, aber auch zu den Musikern enthält, ist ein sehr rundes Werk geworden.(...)“ - Wolfgang Weitlaner

„(...)Die 37-jährige Wienerin führt das „BBBB“ wie ihre Geschlechtsgenossinnen Maria Schneider, Maria Baptist oder Monika Roscher weg von testosterongesteuerten Brass-Explosionen der Basieära. Eigene Titel wie „Brazilian Flavoured Coffee“ oder „When New York Meets Barcelona In Vienna“ versprechen nicht nur Leichtigkeit und ansteckend tanzbare Rhythmen, sie offenbaren viele geheimnisvolle Nuancen zwischen Hell und Dunkel, zwischen Tradition und Moderne. Eine strukturelle Metaebene hinter dem großen swingenden Ganzen.(...)“ - rk

Presse-Schaufenster, 31.5.2013

Bestenliste 3-2013 der deutschen Schallplattenkritik

Jazz (traditionell und modern)


Barbara Bruckmüller Big Band: Barbara Bruckmüller Big Band. Bicolorious Music BicoMR 2013-01. Eigenvertrieb:bicolorious@barbarabruckmueller.com


Die Leitung einer Bigband ist heute ein äußerst unwirtschaftliches Unternehmen, erst recht, wenn man keine Reproduktionen alter Hits liefert. Das schreckt die geistreiche Komponistin und Bandleaderin Barbara Bruckmüller nicht. Mit Mut zur eigenen Handschrift hat sie einem Team aus österreichischen „rising stars“, Vollprofis aus den Nachbarländern und Gästen aus dem fernen Brasilien prachtvolle Kabinettstücke nuancenreicher Arrangierkunst auf den Leib geschrieben. Berührende Hommagen stehen neben von subtilem Humor getragenen Stücken. Das kommt so entspannt daher, dass man kaum wahrnimmt, wie diesem mitreißend musizierenden Enthusiasten-Ensemble technisch sehr Anspruchsvolles abverlangt wird. Am Stamm eines altehrwürdigen, gelegentlich gar totgesagten Genres wie des großorchestralen Jazz wachsen also immer noch frische Früchte! (Für die Jury: Marcus A. Woelfle)

Interview mit Jürgen Plank für mica, 14.April 2015